Geschichten und Theorien von Architektur und Stadt I

Vorlesung

WS 2019/20 (Bachelor A2, PRO, Pool)
Tatjana Schneider

L1200926

Die Klimakrise, damit einhergehende Migrationgsströme sowie die Wohnungs- und Bodenfrage stellen nicht nur für die Politik – sondern auch für die klassischen Raumdisziplinen – große Herausforderungen dar. Die Vorlesungsreihe nimmt diese und weitere zeitgenössische Situationen und Fragen auf und erörtert über den Verlauf von zwei Semestern in zehn thematisch strukturierten Blöcken, jeweils mit angelagerten Einführungen und Zusammenfassungen, die zivilgesellschaftlichen Ansprüche an und für die Architektur sowie die Handlungskapazitäten von ArchitektInnen.

Während sich Architekturgeschichte und Architekturtheorie häufig und fast aus-schließlich über die Produkte und Personen der Raumproduktion erklären, wird diese Reihe die Zusammenhänge zwischen politisch-ökonomischen Rahmenbedingungen und sozial-kulturellen Positionen abstecken und diskutieren. Dabei werden Architektur und Stadt durch eine interdisziplinär angelegte historisch-theoretische Einordnung erläutert und Architektur als komplexes Gefüge definiert und präsentiert, welches immer nur in Abhängigkeit von und im Zusammenspiel mit anderen Disziplinen und Systemen existieren kann.

Termine

,  – 
Einführungsvorlesung

Ort / Zeit

Montags (wöchentlich), 09:45 – 11:15 Uhr, Hörsaal PK 4.7