Institut für örtliche Angelegenheiten – Quellen

PRO/SQ

Winter '21/22 (Bachelor, Master)
Arne Herbote

AH SAIB G46 V1 501 1 Schloss Braunschweig Abbruch3
Reiterstandbild am Schlossplatz, Braunschweig, um 1960, Foto: Friedrich Wilhelm Kraemer

Aus Quellen können wir Kenntnis der Vergangenheit gewinnen. Quellen zu recherchieren, einzuordnen und zu deuten ist wesentliche Grundlage architekturgeschichtlicher Forschung. Geleitet vom jeweiligen individuellen Forschungsinteresse wollen wir in dieser Lehrveranstaltung diese Schlüsselqualifikation gemeinsam trainieren.

Einen reichhaltigen Quellenschatz bietet hierfür der Bestand der Sammlung für Architektur und Ingenieurbau der TU Braunschweig (SAIB). Primär- und Sekundärquellen zu architekturbezogenen Themenfeldern der letzten Jahrzehnte stehen hier in Form von zum Beispiel Zeichnungen, Modellen, Protokollen, Aufgabenstellungen, Briefen, Fotografien oder Fachzeitschriften zur Verfügung.

In Kooperation mit der SAIB vermittelt die Lehrveranstaltung Kenntnisse der Archivrecherche und -nutzung für die architekturgeschichtliche Forschung. Exemplarisch sollen Themenfelder der jüngeren Baugeschichte, Facetten der Architekturproduktion, Aspekte der Braunschweiger Hochschulgeschichte sowie allgemein Aspekte des sozialen Lebens, (bau)kultureller, politischer oder auch ökonomischer Entwicklungen betrachtet werden. Die Teilnehmenden lernen, ausgewählte Objekte zu beschreiben und zu kontextualisieren. Als Abgabeleistung verfassen die Teilnehmenden kurze Texte, deren Ausgangspunkte die zuvor untersuchten Objekte sind.

Regeltermin: dienstags, 16:30 – 18:00 Uhr

Einführungsveranstaltung

Die Einführungsveranstaltung ist eine Online-Veranstaltung und findet am 25.10. um 13:00 Uhr statt. Bitte tragen Sie sich bis spätestens 22.10. auf Stud.IP in die Lehrveranstaltung ein, um weitere Informationen zu erhalten und sich unter „Meetings“ in die Videokonferenz einwählen zu können.

Teilnahmeempfehlung

Die Lehrveranstaltung bietet Studierenden der Fachrichtung Architektur, die Interesse an Forschung haben, die Möglichkeit, sich mit wissenschaftlichen Methoden und architekturgeschichtlichen Fragestellungen vertiefend zu befassen.

Covid

In Zeiten der Ungewissheit ist eine erhöhte Flexibilität erforderlich, insbesondere bei der Planung von Interaktionen in und mit der Öffentlichkeit. Bitte beachten Sie, dass sich das Programm je nach Entwicklung der Pandemie leicht ändern bzw. komplett auf digitale Formate umgestellt werden könnte.