Reframe Galeria

Entwurf

WS 2020/21 (Master)
Norman Hack und Tatjana Schneider

GALERIA 3x2

In vielen Innenstädten waren die Kaufhäuser einst der Inbegriff blühenden Wohlstands und das Symbol für die uneingeschränkte Verfügbarkeit von Waren par excellence. Die klotzigen Bauvolumen in den Fußgängerzonen prägen auch heute noch in erheblichem Maße das Bild der Innenstädte. Allerdings verlieren die ehemaligen Konsumtempel in Zeiten des Online-Handels und neoliberalen Umstrukturierungen von Arbeit zunehmend an Bedeutung, da Waren über Amazon, Zalando und Co. vermeintlich günstiger, bequemer und in größerer Vielfalt angeboten werden. Zuletzt hat die Corona-Krise die ohnehin angeschlagene Branche so stark geschwächt, dass von der Insolvenz bedrohte Warenhauskonzerne wie Galeria Karstadt Kaufhof in Kürze deutschlandweit 47 Warenhäuser schließen werden. Wirtschaftlich geschwächt bietet die Krise aber auch die Chance, nicht nur unser Konsumverhalten und die „take, make, consume, dispose” Mentalität kritisch zu hinterfragen, sondern ganz grundsätzlich über zukünftige Formen der sozialen und ökonomischen Organisation von Raum und Gesellschaft nachzudenken.

Was aber machen wir mit diesem architektonischen Erbe, das uns die Konsumgesellschaft mit den nun leeren Kaufhäusern hinterlässt?

Anstelle eines Ressource-intensiven Abrisses und dem anschließenden Neubau, entsprechend gewohnter Muster, sollen in diesem Entwurf alternative Materialkreisläufe (reduce, reuse, recycle), neue Nutzungskonzepte (z.B. Co-working, urbane Landwirtschaft, Wohnen, Kulturzentren, Theater, Museum, Schulen, Kitas, Bildungseinrichtungen, etc.) und andersartige Governancestrukturen (z.B. kooperativ, gemeinschaftlich, genossenschaftlich) für das Galeria Kaufhaus Gebäude am Bohlweg in Braunschweig entwickelt, und durch konstruktive Eingriffe in die Bestandsstruktur architektonisch ausformuliert werden.

Der Experimentelle Entwurf ist in Präsenzlehre als Kooperation zwischen dem ITE und GTAS geplant.

Termine

,  – 
Einführung (Präsenz, Raum tbc)
Abgabe

Regeltermin

Donnerstags, 10:00–13:00 Uhr (Präsenz, Raum tbc)

Teilnahmeempfehlung

Das Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt (GTAS) bietet 3 Seminare zum Thema Galeria Kaufhof an. Die Teilnahme an einem der drei angebotenen Seminare (Intervenieren–Dr. Martin Peschken; Arbeit–Niloufar Tajeri; KAR(STADT)WERT / performative Aufzeichnungspraxen–Diana Lucas-Drogan) bzw. dem umfassenden Begleitprogrammen (Vorträge und Workshops) wird ausdrücklich empfohlen.

Exkursion

Kaufhaus/touren – in Zusammenarbeit mit dem GTAS (Termin tbc)