NETZWERK ARCHITEKTURTHEORIE

Das Netzwerk Architekturtheorie/Promotionskolleg dient dem Austausch im Bereich der Architekturtheorie und der Zusammenführung von Doktoranden verschiedener deutschsprachiger Architekturfakultäten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben derart Gelegenheit, unterschiedliche Positionen der aktuellen Architekturtheorie kennen zu lernen, eigene Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren. Es kann derart ein synergetisches Potential entstehen, das mit unterschiedlichen kulturellen, thematischen und methodischen Hintergründen, Interessen und Arbeitsweisen bekannt macht. Mittelfristig beabsichtigen die beteiligten Fachgebiete, neben dem Promotionskolleg weitere Aktivitäten zu entwickeln, etwa Symposien, Workshops, Sommerschulen, Recherchereisen etc. Das Netzwerk soll somit auch zum fachlichen Austausch und der Kooperation der beteiligten Hochschullehrer und ihrer Mitarbeiter dienen.

Das erste Promotionskolleg des Netzwerkes fand im Mai 2008 an der Universität der Künste Berlin statt, ein zweites am Institut für Kunst und Architektur an der Akademie der bildenden Künste in Wien im Dezember 2008.

Am Netzwerk sind folgende Fachgebiete derzeit beteiligt:

Prof. Dr. habil. Angelus Eisinger, Lehrstuhl Geschichte und Kultur der Metropole / Hafenuniversität Hamburg; Prof. Dr.-Ing. Jörg H. Gleiter, Fachgebiet Ästhetik / Freie Universität Bozen; Prof. Dr. Susanne Hauser, Lehrstuhl Kunst- und Kulturgeschichte / UdK Berlin; Prof. Ir. Bart Lootsma, Lehrstuhl Architekturtheorie / Universität Innsbruck / Akademie der Bildenden Künste in Wien; Prof. Philipp Oswalt, Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen / Universität Kassel; Prof. Dr. Martin Prominski, Fachgebiet Theorie aktueller Landschaftsarchitektur / Leibniz Universität Hannover; Prof. AADipl. Stephan Trüby / HfG Karlsruhe, Prof. Dr. Karin Wilhelm, Fachbereich gtas, Institut für Bau- und Stadtbaugeschichte der TU Braunschweig