Critical Publishing

Seminar

Sommer '21 (Master M1/2, Bachelor A3)
Johanna Maierski

JM Foto Ansis Starks
Foto: Ansis Starks

„Signaling the refusal of mastery and an insistence of processing and becoming.“ (Be Oakly 2020)

Critical Publishing widmet sich dem Publizieren als diskursive, kollektive, autonome und künstlerische Praxis - dem Beobachten und Beschreiben eklektischer Zusammenhänge, aus denen spontan entworfene Konzepte und spekulative Narrative immer wieder produziert, verworfen, im Austausch geprüft und weiterentwickelt werden und das „Scheitern“ als kreatives Potential verstanden wird.

Seien es uns entfernte oder nahe Themen: was macht eine gut geschriebene und geistreiche Publikation aus, in der uns Heavy Metal genauso faszinieren kann wie das #FreeBritney Movement oder eine Bambuskonstruktionsweise aus Kolumbien? In welche Gegenden verschlägt uns die Materialrecherche, welche Archive und Sammlungen gibt es außerhalb der institutionellen? Welche Papiere, Bindungen und Druckmethoden eignen sich für welches Vorhaben? Wer ist unser Publikum, für wen schreiben und recherchieren wir, für wen layouten, drucken und binden wir? Und sollte Rentabilität eine Rolle spielen?

Die Teilnehmenden von Critical Publishing werden recherchieren, lesen, schreiben, drucken, binden und präsentieren. Ausgehend von einzelnen Publikationen, die Teilnehmenden aus ihren privaten Sammlungen mitbringen und vorstellen, werden gemeinsame Themen herausgearbeitet. Eine gemeinschaftliche Redaktion wird daraus mehrere Publikationen konzipieren, die auf dem Risographen des Instituts gedruckt und dann gebunden werden. Die persönlichen Notizen und Recherchen werden durch Beispiele von Publikationen und Texten von Kleinverlagen wie Temporary Services, Genderfail, Cassandra Press, Catalog u.a. bereichert.

Regeltermin: freitags

Weitere Informationen

Im Sommersemester 2021 soll der Braunschweiger Hagenmarkt durch die Institute IAK, IBEA und GTAS temporär bespielt werden. Eingeladen vom Regionalverband Großraum Braunschweig und gesamtkuratorisch durch das IAK gestaltet, werden zwischen Mai und Juli verschiedene experimentelle Räume, Strukturen und Programme geschaffen, die die Bevölkerung einladen, sich mit Themen der Nachhaltigkeit, Suffizienz und Resilienz in Bezug auf ihre Lebensräume auseinanderzusetzen.

Das Seminar ist Teil des Projekts: wenn möglich sollen Lehrveranstaltungen wie auch eine gemeinschaftliche Abschlusspräsentation vor Ort stattfinden.

Einführungsveranstaltung

Die Einführungsveranstaltung findet am 12.04. um 13:00 Uhr statt. Bitte tragen Sie sich bis spätestens 12.04. auf Stud.IP in die Veranstaltung ein, um weitere Informationen zu erhalten und sich unter „Meetings“ in die Videokonferenz einwählen zu können.

Voraussetzungen (nur für A3)

Abschluss des Moduls „Geschichte und Theorie 1“ oder „Geschichte und Theorie 2“. Die Teilnahme am Workshop „Wissenschaftliches Arbeiten für Architekturstudierende“ ist bei Belegung des Seminars Pflicht.

Covid

In Zeiten der Ungewissheit ist eine erhöhte Flexibilität erforderlich, insbesondere bei der Planung von Interaktionen in und mit der Öffentlichkeit. Bitte beachten Sie, dass sich das Programm je nach Entwicklung der Pandemie leicht ändern bzw. komplett auf digitale Formate umgestellt werden könnte.

Termine

,
Einführungsveranstaltung
,  – 
ONLINE, Reading Room: Einführung und Übung "Dear Friend,"
,  – 
Cataloging: Lesen, Diskutieren, Katalogisieren – Präsentation Übung "have you heard about..."
,  – 
ONLINE, Besprechung I
,  – 
Some notes on book production: Workshop "Printing"
,  – 
Gastvortrag: Siddhartha Lokanandi. Im Anschluss Workshop Redaktion (Raum PK11.1)
,  – 
Kill your darlings! Workshop "Redaktion"
,  – 
ONLINE, Besprechung II
,  – 
Tages-Exkursion nach Berlin, Workshop und Präsentation im Hopscotch Reading Room, Berlin
,  – 
Präsentation am Hagenmarkt
,  – 
Input Druckvorbereitung
,  – 
Workshop "Book production"
It's a book! – Abgabe