Institut für örtliche Angelegenheiten – Wenn Wände reden könnten...

Seminar

Sommer '22 (Master M1/2, Bachelor A3)
Jan Hennies, Licia Soldavini und Ayat Tarik

Ifoe A Wenn Waende
Bildrechte: Ayat Tarik

Das Seminar führt Studierende in die Theorien und Methoden der visuellen Anthropologie ein, mit dem doppelten Ziel, zukünftigen Architekt*innen die Möglichkeit zu geben, ihre analytischen Fähigkeiten durch Beobachtung und Zuhören zu schärfen sowie im Rahmen einer kritischen Filmpraxis integrative und zugängliche narrative Werkzeuge zu erlernen, um nicht-dominante multiperspektivische Geschichten zu produzieren.
Das Seminar zielt schließlich darauf ab, die soziale, politische und poetische Bedeutung solcher Praktiken innerhalb der Architekturausbildung und des Berufs im Allgemeinen zu beleuchten. Unsere Fallstudie für dieses Semester ist der Stadtteil Schwarzer Berg in Braunschweig und sein einst blühendes, jetzt zum Teil leerstehendes Einkaufszentrum, das das neu gegründete Quartier:HAUS Projekt wiederzubeleben versucht.
Was würden die Wände der desolaten Geschäfte sagen, wenn sie sprechen könnten? Wie können alte und neue Bewohner*innen als Verstärker für ihre Geschichten fungieren?

Das Seminar findet am Quartier:HAUS, Ligusterweg 22 statt.

Voraussetzungen (nur für A3)

Abschluss des Moduls „Geschichte und Theorie 1“ oder „Geschichte und Theorie 2“.

Die Teilnahme am Workshop „Wissenschaftliches Arbeiten für Architekturstudierende“ ist bei Belegung des Seminars Pflicht.

Anmeldung bis Freitag, den 13. Mai 2022 um 9:45 Uhr
Auftaktwebinar am Freitag, den 13. Mai 2022 von 9:45 bis 11:15 Uhr
Abgabe bis Freitag, den 27. Mai 2022
Abschlusswebinar am Freitag, den 3. Juni 2022 von 9:45 bis 11:30 Uhr

Covid

In Zeiten der Ungewissheit ist eine erhöhte Flexibilität erforderlich, insbesondere bei der Planung von Präsenzunterricht. Bitte beachten Sie, dass sich das Programm je nach Entwicklung der Pandemie leicht ändern bzw. komplett auf digitale Formate umgestellt werden könnte. Bitte informieren Sie sich zu Beginn des Semesters auf www.gtas-braunschweig.de/studying bzw. Stud.IP darüber, wie die Formate umgesetzt werden.

Prüfung

Aufgabenleistung: Im Rahmen des Seminars "Wenn Wände sprechen könnten ..." werden die Studierenden in Gruppen kurze Videodokumentationen erstellen.

Die Abgabe wird am Ende des Sommersemesters als öffentliche Präsentation im Quartier:HAUS stattfinden. Ein Termin wird rechtzeitig kommuniziert.

Bewertungskriterien: aktive Teilnahme an den Vorübungen, der Text- und Filmanalyse, als auch an der Planung und Durchführung der Videodokumentation; Originalität und Tiefe der Erzählungen und Reflexionen; Teamarbeit und sensibler Umgang mit den Bewohner*innen.

Termine

,  – 
Einführungsveranstaltung
,  – 
Input: Ein visuell-anthropologischer Ansatz für die Architektur, Filmvorführung
,  – 
Input: Schwarzer Berg
,  – 
Input: Filmische Strategien und Ethik, Filmvorführung
,  – 
Vorstellung Filmideen und Planung
,  – 
Schnitteinführung
,  – 
Zwischenpräsentation
Agabetermin mit öffentlicher Präsentation vor Ort